Im Folgenden stelle ich einen Weg vor, mittels der Combintechnik die aktuelle Situation eines Menschen zu erfassen. Diese Methode hat verschiedene Vorzüge: I) Sie ist einfach und effektiv. Es entstehen Horoskopbilder der aktuellen Situation, die prinzipiell wie Radices interpretierbar sind. Diese "Quasi-Radices" bieten ein breites Spektrum von Anwendungsmöglichkeiten. II) Durch die Miteinbeziehung von Ergänzungscombinen (s. u.) können unmittelbar Harmonisierungs- und Lösungshilfen artikuliert werden. III) Es besteht eine Vorverwandtschaft mit dem, was einem Menschen begegnet. Diese Vorverwandtschaft kann durch verschiedene astrologische Wege sichtbar gemacht werden. Das Besondere hier ist, daß diese Vorverwandtschaft nach astrologischen Kennzeichen ausdifferenziert werden kann. Beispielsweise haben alle Menschen, mit denen man zu tun hat und die einem bestimmten Aszendenten tragen, in Grundzügen eine ähnliche Situation. Diese Situation z.B. aller Bekannten von einem selbst mit Waageaszendent kann in eigenen Horoskopbildern sichtbar gemacht werden. Dies kann z.B. den Einstieg in eine Beratung erleichtern, bis hin zur Möglichkeit von Kurzberatungen anderer Menschen aus dem eigenen Horoskop heraus. ----------------- Die Astrologie kennt ja verschiedene Wege zur Bestimmung der aktuellen Zeitqualität eines Menschen. Die bekannteste ist sicherlich die Transitechnik, dann gibt es weitere Verfahren, z.B. Progressionen, rhythmische Auslösungen usw. Die Combintechnik gibt mittels Zeitcombinen ebenfalls Einblicke in die Situation eines Menschen. Dazu folgendes: Das Leben kann ja in aller Regel alleine aus dem eigenen Wollen heraus nicht so geplant und gestaltet werden, wie sich das Oberflächenbewußtsein das so denkt. Die jeweilige Situation, in der man steht, entsteht als Mischung des eigenen Wollens und Agierens und der aktuellen Zeitqualität, den gegenwärtigen Umständen der Zeit. Diese Mischung hat, durchaus vergleichbar mit dem Kind zweier Menschen, ihre eigene Dynamik, ihre eigene Gesetzmässigkeit, ihr eigenes Leben. Und ebenso wie ein Kind blonder Eltern durchaus schwarze Haare haben kann, ist die Entwicklung einer bestimmten Situation auch bei Kenntnis aller Faktoren nur bedingt vorhersehbar. Es kommt also erstens anders, zweitens, als man denkt. Nun bleiben bei vielen, um nicht zu sagen bei den meisten astrologischen Methoden zur Erfassung der aktuellen Situation die Faktoren getrennt. Dies gilt z.B. für die verbreitetste Methode überhaupt, die Transittechnik. Untersucht wird das Radix einerseits und die aktuellen Gestirnsstände andererseits und ihre Verbindung. Es hängt vom Geschick des Interpreten ab, inwieweit er die sich daraus ergebende Mischung, die GESAMTDYNAMIK der Situation artikulieren kann, und nicht etwa bei einzelnen Einflüssen stehenbleibt. Der eleganteste und effektivste Weg, den ich kenne, um die Gesamt- und Eigendynamik einer Situation sichtbar zu machen, ist ein Combin zwischen dem aktuellen Hier und Jetzt und einem Radix, im folgenden Zeitcombin genannt. Dazu ein paar grundsätzliche Überlegungen: Die aktuelle Zeitqualität zeigt sich ja im aktuellen Horoskop. Allerdings gilt diese Qualität - z.B. im Einzugsbereich einer Großstadt – für Millionen von Menschen, die alle Verschiedenes erleben. Die gleiche generelle Zeitqualität bringt dem einen den Ruin, dem anderen den Lottogewinn. In einem Zeitcombin aber wird die individuelle Ausprägung der Zeit für eine bestimmte Person sichtbar. In einem einzigen Horoskopbild zeigt sich das „Kind“ der aktuellen Zeitqualität und des eigenen Agierens, nämlich die Situation, in der man aktuell steht. Und dieses aktuelle Geschehen zeigt sich unmittelbar bildhaft, innerhalb eines (wie es Horoskope so an sich haben) wohlgeordneten Ganzen. Bislang formulierte ich (in „Mechanismen der Zeit“) zwei Anwendungen von Zeitcombinen. I) Das individuelle Horoskop des Augenblicks: Zeigt sich einfach durch ein Combin zwischen dem Radix und dem Horoskop des Augenblicks. Die ganz aktuelle Situation wird sichtbar. Da die Zeit im Jetzt ständig fortschreitet, ist dieses Combin am interessantesten, wenn es als ständig aktualisierte Horoskopuhr verfügbar ist. (Diese Möglichkeit bietet meines Wissens derzeit nur die Astrologie Software Astroplus.) So interessant dieses Horoskop auch ist, der Nachteil dieser Combinart ist ebenso offensichtlich. Der Focus liegt eben auf der Aktualität der Situation, die z.B. mit Venus am Aszendenten eben anders ist als mit Mars usw. Übergreifende und langfristige Entwicklungslinien liefert dieses Horoskop nur bedingt. II) Zeitcombine mit „Wendepunkten“ der Zeit, also z.B. mit Exaktheitspunkten von Planetenkonjunktionen, Planetenübergängen auf 0° Widder etc. Diese Art von Zeitcombinen liefern nun sehr wohl übergreifende Entwicklungslinien und –ziele. Diese Zeitcombine gelten jeweils ab dem Exaktheitspunkt des betrachteten „Himmelsereignis“ bis zu seiner Wiederkehr. Also beipielsweise der Überlauf der Sonne über 0° Widder gilt für genau ein Jahr bis zum nächsten Überlauf der Sonne über 0° Widder. Es zeigt sich ein Jahresthema. (Beispiele solcher Jahres- bzw. auch Monatsthemen aus Diskussionen auf astrologix.de: Thema der verstärkten Selbständigkeit: Geburtsherrscher in 5, Neptun in 1; siehe hier, Beiträge 28 bis 34. Dann Pluto als Geburtsherrscher in 12 und Neptun in 2, s. hier und direkt nachfolgende Beiträge. und ebenfalls hier: nochmals Pluto als Geburtsherrscher in 12 und Neptun in 2.) Nehmen wir einmal an, ein solches Jahresthema hat mit verstärkter Selbstständigkeit zu tun. Dieses Thema ist dann innerhalb des Geltungszeitraum des Zeitcombins, also z.B. innerhalb eines Jahres, grundlegend und bestimmend, auch wenn dies zu bestimmten Zeiten nur unterschwellig bewußt sein mag. Nun kann dieses Jahresthema wiederum auf seine jeweilige Aktualität hin untersucht werden, wann also welcher Aspekt der Selbstständigkeit dominant ist. Dazu kann man z.B. Transite verwenden oder auch rhythmische Auslösungen in der Art der Münchner Rhythmenlehre usw. Diese Möglichkeit zu Jahres-, Monats- und auch anderen Themen ist sehr hilfreich. Diese Zeithoroskope zeigen wichtige Themen auf, übergreifende Entwicklungstendenzen werden deutlich, Perspektiven und Möglichkeiten werden sichtbar. Und sie zeigen auch die jeweilige Aktualität dieser Entwicklungslinien. Aber auch hier bleiben Fragen offen. Der Focus dieser Horoskope ist auf übergreifende Entwicklungen gerichtet. Es zeigt sich aber eigentlich nicht das, was man etwas vereinfachend das Alltagsleben nennen könnte. (Natürlich wirken solche übergreifenden Tendenzen in den Alltag hinein. Wenn z.B. der Drang zur verstärkten Selbständigkeit in eine Existenzgründen mündet, verändert dies grundlegend das „normale“ Leben. Trotzdem, der Alltag hat neben der neuen Selbständigkeit viele weitere Themen, vielleicht die Schulsituation der Kinder, die Verständigung mit dem Partner, vielleicht eine neue Liebe, die Finanzen, und derlei mehr.) In der Combinastrologie bleibt also eine Lücke zwischen dem eingangs beschriebenen Horoskop des Augenblicks und dem übergreifenden Standpunkt von Jahresthemen. Sozusagen die Zeit „dazwischen“, was man etwas vereinfachend das Alltagsleben oder auch das „normale“ Leben nennen könnte. Nun kann man sich diesem Alltagserleben schon auch mittels Combinen annähern. Lasse ich beim beschriebenen Combin des Augenblicks den Aszendenten und die Häuser weg, so sehe ich vielleicht, daß z.B. die Sonne aus einem Quadrat mit Saturn herausläuft und in Trigon mit Jupiter hineinläuft. Und tatsächlich entspricht das dem Erleben der Situation. In der Art kann ich natürlich das gesamte individuelle Horoskop des Augenblicks untersuchen. Der jeweilige Aszendent dieses Combins liefert ja „nur“ das momentane Zentrum dieser Konstellationen und ihre Verteilung im Hausbild. Diese Zentrierung der Konstellationen durch den Aszendenten ist natürlich eine sehr sinnvolle Funktion. Nur verändert sich dieses Horoskop des Augenblicks derart schnell, daß keine übergreifendere Sicht der Dinge entstehen kann. Es wäre also eine Art übergreifender Aszendent wünschenswert. Diese Möglichkeit existiert. Die individuellsten Punkte eines Horoskops sind der Aszendent und sein Geburtsherrscher. Sie sind am stärksten mit dem Bewußtsein des Ichs verbunden. Die einfache Lösung: Man nutzt den Geburtsherrscher als Aszendent. Dieser Hilfsaszendent mit seinem Hausbild zeigt, wie sich die aktuellen Konstellationen um die Mitte des Ichs, also des subjektiven Seins und Erlebens gruppieren. Es zeigt sich wie schon bei den Jahresthemen ein übergreifendes Thema, welches aber – anders als bei den Jahresthemen – immer das aktuelle Jetzt liefert. Wobei sich dieses aktuelle Jetzt im Regelfall gleitend und nicht abrupt verändert. Hier nochmals die Vorgehensweise: Man erstellt ein Combin zwischen dem eigenen Radix und dem Hier und Jetzt. In diesem Combin legt man den Aszendenten auf den eigenen Geburtsherrscher: Ein Mensch mit Zwillingsaszendent z.B. also auf den Merkur. Fertig! Dieses Horoskop zeigt die Situation des Menschen, zentriert auf sein subjektives Erleben der Situation. (Diese Ausrichtung auf das subjektive Erleben muß bei Zeitcombinen durchaus nicht so sein. Üblicherweise zeigt sich eher, in welche Gesamtsituation man gestellt ist. Steht der Geburtsherrscher z.B. im einem Horoskop des Augenblicks im zwölften Haus, so ist man möglicherweise gerade nur stiller Zeuge des Geschehens usw.) Die Entdeckung dieser Art der Nutzung von Geburtsherrscher ergab sich durch Viertelcombine. (Zu Viertelcombinen s. „Mechanismen der Zeit“ und die folgenden Artikel: Beziehungen und mehr: Das Combinhoroskop als umfassendes astrologisches Instrument Combin oder Synastrie? Über die Auswirkungen von Beziehungen In aller Kürze zu Viertelcombinen: Ein Combin zeigt das gemeinsame Erleben zweier Partner, die sich zwischen ihnen ergebende Eigendynamik ihrer Beziehung. Es ist sozusagen das Radix der Beziehung. (Wobei wie beschrieben einer der Partner auch das aktuelle Hier und Jetzt sein kann.) Erstellt man ein weiteres Combin zwischen dem ersten (Grund-)Combin und dem Radix eines der Beteiligten, so erhält man ein Viertelcombin. Es zeigt das Gemeinsame zwischen dem individuellen Selbst (=das Radix dieses Menschen) und der Beziehung (=das Combin). Mit anderen Worten, ein Viertelcombin zeigt das individuelle Selbst in der Beziehung, also das Befinden des Radixeigners in und durch die Beziehung sowie seinen spezifischen Beitrag zu ihr.) Mir fiel Ende des Jahres 2000 auf, daß anscheinend alle Menschen in meinem Umfeld mit Waageaszendent gerade am Umziehen waren. Einmal darauf aufmerksam geworden, achtete ich mehr und mehr darauf. Es zeigte sich, daß tatsächlich alle „meine“ Waageaszendenten bestimmte Züge sehr deutlich gemeinsam hatten: Entweder sie zogen tatsächlich gerade um oder planten dies, bzw. es ergab sich auch der Aus- und / oder Einzug eines WG Mitbewohners. Oder sie gründeten gerade neue Geschäfte. Teilweise fiel dies auch zusammen. Weiterhin klagten viele über Lärm in der Umgebung, also zu Hause oder am Arbeitsplatz. Dies war so deutlich, daß es eigentlich nicht zufällig sein konnte. Ich dachte mir, dass eine solche personenübergreifende Ausrichtung „meiner“ Waageaszendenten am ehesten durch das Viertelcombin zwischen dem Hier und Jetzt und dem Grund-Zeitcombin zu sehen sein müsste. Mehr zufällig und spielerisch legte ich in diesem Dreiviertelcombin (welches sich also auf ¾ des Wegs zwischen meinem Radix und dem Hier und Jetzt befindet) einen Aszendenten auf die Venus, und das Bild war sofort klar. Die Venus stand im Widder, ergab sich also Widderaszendent, der Mars stand im zweiten Haus. Wörtlich übersetzt, es ging um einen Neustart, um das Geben neuer Impulse (Widder) im Bereich der konkreten Lebensordnung, auch der existenziellen Sicherung (Haus 2). Es ließ sich dann ganz einfach berechnen, wann die Venus aus dem Widder in den Stier gehen würde, mit der Vermutung, daß dann die Aufbruchszeit in eine deutlich ruhigere Stimmung mit dem Drang zu Erdung und Ordnung des neu gewonnenen Terrains münden würde. Dies bestätigte sich, der eigentliche Umzug war dann vollzogen oder auch kein Thema mehr, die heiße Zeit war vorbei, größere Ruhe kehrte ein. - Mehrfach ergaben sich dann in der darauffolgenden Zeit deutliche, zum Teil sehr verblüffende Bestätigungen dieser Verwendung der Geburtsherrscher. Nach nun mittlerweile knapp vierjähriger Nutzung dieser Methode ist sie für mich gesichert. Es ist definitiv möglich, aus dem eigenen Horoskop detailliert Einsichten über das Leben begegnender Menschen zu gewinnen. Mit der Veröffentlichung dieser Methode habe ich lange gezögert, da diese Methode mit knappsten Mitteln Einsicht ermöglicht, damit auch Missbrauch möglich macht. Nun fand ich Ende des Jahres 2003 die Ergänzungscombine. Durch deren Einbeziehung überwiegen die konstruktiven Nutzungsmöglichkeiten jetzt so deutlich, das ich meine Bedenken zurückgestellt habe. - Ein kurzer Überblick über die Nutzung der Geburtsherrscher als HilfsAC in Zeitcombinen Die Nutzung der Geburtsherrscher als Hilfsaszendent hat, wie jede andere Systematik auch, ihre Möglichkeiten, aber auch ihre Grenzen. Allerdings sind die Möglichkeiten in vielen Bereichen derart erstaunlich und hilfreich, daß für mich sämtliche anderen Methoden, einschließlich der Transittechnik, weit in den Hintergrund getreten sind. Generell zeigt der Aszendent auf dem Geburtsherrscher in Zeitcombinen eine tages- und wochenübergreifende Sicht der Dinge. Aktualisiert man dieses Horoskop regelmäßig, zeigt sich die - in der Regel gleitende - Veränderung der Situation. Die beiden wichtigsten Indikatoren für grundlegende Veränderungen im Zeitcombin sind der Geburtsherrscher aus dem Radix und sein Herrscher im Zeitcombin. (Konkretes Beispiel, im Radix ist AC Widder gegeben, der Mars steht im Stier. Also lege ich den AC im Combin auf diesen Mars im Stier, womit die Venus in diesem Zeitcombin AC- Herrscher wird.) Verändern sich diese Indikatoren nur langsam, so zeigt sich ein möglicherweise jahrelanges Grundthema. Falls aber zu diesen Indikatoren der schnelle Mond gehört, so zeigen sich krebstypisch schnellere Veränderungen. Aber auch im Falle der Langsamläufer zeigt sich die aktuelle Ausprägung der Situation durch den Rest des Horoskops, also u. a. auch durch den schnellen Mond. Die stärksten Veränderungen ergeben sich durch Zeichenwechsel der Geburtsherrscher und durch Hauswechsel deren Herrscher. --- Nun gibt es also verschiedene Combintypen, mit denen man verschiedene Aspekte einer Situation sozusagen mit dem Vergrößerungsglas betrachten kann. Es ist dabei nicht nötig, alle diese Combine und Untercombine zu betrachten, sondern man konzentriert sich auf die Aspekte, die einem wichtig sind. Die aktuelle Zeitqualität liefert sozusagen, ähnlich wie ein Computerprogramm, vielfältige Informationen, die über Menues mit Untermenues usw abgefragt werden können. Jedenfalls legen Combine mit ihrer offensichtlichen Stimmigkeit diese Sichtweise nahe. Man könnte sagen, Gott ist ein Mathematiker. Die einzelnen Combinarten: Ein „normales“ Combin zwischen Radix und aktuellem Hier und Jetzt (im folgendem Grundcombin genannt) zeigt die aktuelle Situation eines Menschen, wie die Person ihre Situation erlebt, welche Haupthemen anstehen usw. Dabei ist zu beachten, daß diese Situation wie eingangs beschrieben als Verbindung des eigenen Agierens und den Umständen der Zeit entsteht. Was eine feine Unterscheidung nötig macht: Dieses Grundcombin ist das Horoskop der SITUATION eines Menschen, nicht aber des Menschen selbst. Das Horoskop des Menschen im Jetzt liefert aber das Viertelcombin zwischen diesem ersten Combin und dem Radix. Es zeigt den spezifischen Beitrag des Menschen zu seiner Situation ebenso wie sein Befinden in ihr. Also wenn z.B. die Situation eines Menschen schwierig ist, dann zeigt sich das im Grundcombin. Wenn er aber kompetent und dynamisch mit dieser Situation umgeht, im Viertelcombin usw. Entsprechend zeigt ein Viertelcombin zwischen dem Hier und Jetzt und dem ersten, dem Grundcombin, welchen Beitrag die Zeit spezifisch für einen Menschen erschafft. Und hier ermöglichen die Geburtsherrscher die Möglichkeit, diesen Beitrag der Zeit zur Situation weiter auszudifferenzieren, s. das Beispiel „meiner“ umziehenden Waageaszendenten. – Ein kurzes Beispiel zum Geburtsherrscher im Zeitcombin:. In einem privaten Internetforum fragte eine Person um Rat. Diese Person fühlte sich aktuell von einem ihrer Vorgesetzten gemoppt, einem Vorgesetzten, mit dem sie auf Kriegsfuß stand. Sie hatte sich geweigert, eine bestimmte Arbeit auszuführen, die sie als unannehmbar empfand. Worauf sie an einen äußerst unangenehmen Arbeitsplatz in der Firma versetzt werden sollte. Sie war unsicher, was sie jetzt tun sollte, überlegte auch zu kündigen. Der Aszendent der Person ist Schütze. Wie gesagt zeigt das Zeitcombin (zwischen Radix und Hier und Jetzt) die aktuelle Situation. Und innerhalb der Situation zeigt der Geburtsherrscher das subjektive Erleben der Situation. Im Combin zwischen ihrem Radix und dem Jetzt zeigte sich, dass ihr Geburtsherrrscher Jupiter sich gerade anschickte, über den absteigenden Mondnoten (der in der altindischen Jyotishastrologie Ketu heißt) zu gehen. Ketu hat in gelöster Form u.a. mit starken intuitiven, psychischen, seherischen Fähigkeiten zu tun, in ungelöster Form u.a. mit Unklarheit, Verwirrung, Heimlichkeiten usw und dadurch ausgelösten Ängsten usw. Man könnte Ketu unzulässig vereinfachend ein bischen mit Neptun vergleichen. Ich schrieb ihr u.a., daß ihre Position, ihre Präsenz in ihrer Situation dadurch kurzzeitig vermutlich etwas gedämpft ist, etwas geschwächt, was der Vorgesetzte wahrscheinlich unbewußt spürt. Kurzzeitig deshalb, da die beiden Planeten nach ein paar Tagen wieder auseinander laufen. Weiterhin stand Jupiter auf etwa 5,5 Löwe. Dies ist laut der Münchner Rhythmenlehre Döbereiners ein Punkt, der mit einer Uranus – Merkur Charakteristik belegt ist, und zwar speziell u. a. mit dem "Sitzen zwischen den Stühlen", sich zwischen Alternativen nicht entscheiden können. Auch diese Konstellation galt nur kurzfristig. (Die genaue Terminierung der weiteren Dauer beider Konstellationen wäre eine Sache von Sekunden gewesen.) Beide Aussagen wurden von der Person als vollständig richtig bestätigt. (Schon der Geburtsherrscher ohne Aszendent zeigte hier die grundsätzliche Problematik, weshalb ich das restliche Horoskop hier außer Acht lasse.) Also: Der Geburtsherrscher Jupiter, damit der persönlichste Punkt, der u. a. die Präsenz der Person anzeigt, ist im Grundcombin (=die aktuelle Situation) etwas „wackelig“. Wie kann Jupiter gestärkt werden? Dazu möchte ich einen Sprung machen zu der Anwendungsform, die mir am meisten am Herzen liegt, zu den Ergänzungscombinen. Für Leser, die das nicht kennen, empfehle ich die vorherige Lektüre dieses Artikels: Das Ergänzungscombin In knappster Kürze: Ergänzungscombine zeigen die Ausgleichsbewegung, die für einen Menschen nötig ist, um in der Verbindung mit einem Partner in seiner eigenen Mitte zu bleiben, astrologisch ausgedrückt, im eigenen Radix. Ergänzungscombine sind so beschaffen, das sie im Combin mit dem einen Partner das Radix des anderen Partners ergeben. Sie zeigen eine Art ideales Verhalten, welches eine Situation harmonisiert und konstruktiv weiterentwickelt, nicht aber etwas, was automatisch Realität ist. Dieses „ideale“ Verhalten ist bewussten Menschen intuitiv klar und zugänglich, insofern sind Ergänzungscombine genauso natürlich wie andere gültige Formen der Astrologie. Eine Diskussion mit Beispieldeutung von Ergänzungscombins auf astrologix.de findet sich hier. Zurück zum eben diskutierten Horoskop. Im Ergänzungscombin stand Jupiter im Steinbock. Mit einem Aszendenten versehen, zeigte sich der zugehörige Saturn im 8. Haus. Steinbock – Saturn steht für das Herausdestillieren dessen, was verbindliche Gültigkeit hat. Das 8. Haus steht u. a. „geistige Ordnung“, also für Leitbilder, Ideal- und Zielvorstellungen, auch geistig – ethische Werte. Ich schrieb ihr, daß vermutlich (unabhängig von der ganz aktuellen Situation mit dem Chef) das Herausdestillieren und Umsetzen verbindlich - gültiger Zielvorstellungen und Werte schon seit längerem hilfreich ist. Unabhängig davon, wie sie sich jetzt konkret in ihrer Arbeit entscheide, sei es also angezeigt, sich darauf zu besinnen, was sie eigentlich will, welche Werte und Ziele wichtig sind und darauf hinzuarbeiten. Und damit den Blick aus der Aktualität zu heben und auf langfristige Ziele zu richten. Nachdem Ergänzungscombine auch „nur“ verdeutlichen, was bewussten Menschen sowieso klar ist, fügte ich noch hinzu, dass sie das vermutlich sowieso schon macht, aber daß es gerade in diesen Tagen ein besonders wichtiger "Hebel" zur Harmonisierung sein dürfte. (Die Stellung von Jupiter und Saturn bestand schon seit längerer Zeit und würde auch noch ein Weile andauern. Allerdings zeigte sich die aktuelle Betonung durch Mars im 1. Haus nahe dem Aszendenten und auch Sonne im 1. im Übergang zum 2. Haus. Mars am Aszendenten plus Sonne zeigten hier die Notwendigkeit der konkreten Umsetzung und Verwirklichung des „Herausdestillierens gültiger Leitbilder und Ziele“, marstypisch eben „energisch betrieben“, und zwar gerade zur Zeit der Fragestellung. Gerade in diesen Tagen also den Blick aus der Aktualität heraus auf das Finden und Umsetzen übergeordnete Ziele und Werte zu richten.) Auch dies wurde vollstens bestätigt. Die Person schrieb, daß das Thema der "verbindlich gültigen Zielvorstellungen und Werte" als Programm bei ihr seit einigen Monaten im Hintergrund läuft und den Nagel genau auf den Kopf trifft. Und dass das Problem ja auch schon länger existiert, nur jetzt akut wurde. In Gedanken sei sie eigentlich praktisch bereits in der Zukunft, und sie vermute, daß dies der Grund ist, weswegen sie die jetzige Situation weniger tangiert als man eigentlich erwarten müßte. – Die ganze Begutachtung der Situation benötigte keine zwei Minuten. Die genaue Terminierung, also welche Konstellation seit wann und wie lange existiert, wäre ebenfalls innerhalb kurzer Zeit abzusehen gewesen, jedenfalls mit einer entsprechenden Software. Hier ein weiteres Beispiel für die Aussagekraft des Geburtsherrrschers. Es war möglich, die Kursentwicklung der Postbankaktie für die Börsenwoche von Montag, den 18. 10. 2004 bis Freitag, den 22. 10. 04 stimmig vorherzusagen. Am 14. 10. 04 machte ich im Internet im sog. Mundanforum auf astrologix.de folgende Prognose: " . . . Ich vermute, daß die Postbankaktie jetzt am Montag, also den 18.10. eine leichte Kurssteigerung hat, so einen leichten Hüpfer nach oben macht. Jetzt morgen, Freitag scheint mir dies noch unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen, falls es Handel am Wochende gibt, dann sollte es insbesondere Sonntag am deutlichsten sein. Der Hüpfer nach oben sollte sich aber schon ab Dienstag, Mittwoch, vielleicht auch Donnerstag wieder verflachen, die Aktie also wieder den alten Kurs weiterverfolgen. Vielleicht auch das neue Niveau halten, jedenfalls nicht weiter so deutlich steigen, also eben den alten Kurs weiterfolgen (vielleicht steigt der ja sowieso). Ich bin gespannt. Ich mache dies aufgrund eines einzigen astrologischen Faktors . . ." Die erste Grafik zeigt die Kurse eines Monats, die zweite Grafik von drei Monaten. Der Abschluß der roten Kurslinie auf der jeweils rechten Grafikseite zeigt den Kurs bei Börsenschluß am Freitag, den 22. 10. 04. (Gezeigt werden die Börsenplätze Frankfurt und Xetra (=elektonischer Börsenhandel. Andere Börsenplätze zeigten das gleiche Bild mit geringfügigen Variationen. Die Grafiken stammen von der website www.onvista.de.        ( D Details zu dieser Prognose, zum Horoskop der Aktie, auch die Prognose selbst etc können hier auf astrologix.de nachgelesen werden. Die Überlauf der Combinsonne über die 27,5 Löwe im Combin ergibt sich ale zwei Jahre um die Oktobermitte. Der von mir angesprochene "einzige astrologische Faktor" war der Geburtsherrscher. Die Postbankaktie hat Löweaszendent, der Geburtsherrscher ist also die Sonne. Die Sonne stand damals (Mitte Oktober 04) im Grundcombin (zwischen dem Radix der Aktie und dem damaligen Zeitpunkt) im Löwen und schickte sich gerade an, über 27,5° Löwe zu gehen. Dieser Löwegrad ist laut der Münchner Rhythmenlehre mit einer deutlichen Jupiter - Sonne Charakteristik belegt, meiner Erfahrung nach völlig korrekt. Dieser Punkt ist im Übrigen nicht unbedingt ein direkter Geldpunkt. Ich empfand ihn immer als beschwingtes Vorwärtsschreiten mit starkem Rückenwind. Da aber das "Wohlbefinden" einer Aktie sich nur über einen einzigen Faktor äußern kann, nämlich ihren Preis, war in Zusammenhang mit ein paar weiteren astrologischen Überlegungen die Wahrscheinlichkeit eines Kursanstiegs schon sehr hoch. Und mit zunehmenden Abstand zu diesem Punkt ein allmähliches Abflauen dieses kurzen Hochs. Auch diese Einschätzung des Aktienkurses benötigte nur wenige Minuten. - ------------------- Nachtrag: Die Prognose wurde von mir 2006 nahezu wortgleich wiederholt, mit prinzipiell gleichem Ergebnis, s. Beitrag 16 bis 18  ebenda auf astrologix. Für das Jahr 2008 wurde auf die Wiederkehr der Konstellation hingewiesen, auf eine Prognose aus verschiedenen Gründen aber verzichtet, s.Beitrag Nr. 20 und 21. Im Oktober 2010 habe ich ebenfalls auf die Prognose verzichtet, da Saturn im fraglichen Combin auf etwa 28 Grad Löwe stand. -------------------- Weitere Möglichkeiten, Hilfshoroskope in Zeitcombinen zu verwenden. Die Geburtsherrscher bieten immer den persönlichsten Zugang, die subjektivste Zentrierung der Konstellationen. Doch neben dem Geburtsherrscher gibt es weitere sehr hilfreiche Möglichkeiten. Was macht ein Mann, der Schwierigkeiten mit seiner Partnerin hat, also seiner Venus? Oder auch personenübergreifend, also mit Frauen, mit potentiellen Partnerinnen generell? Im Zeitcombin sieht man die Situation an sich, im Ergänzungscombin, was man tun kann, um die Situation zu harmonisieren. Im Einzelnen: Im Zeitcombin mit dem Aszendenten auf seinem Geburtsherrscher schaue man, wo die Venus (in welchem Haus etc) steht. Dies zeigt die allgemeine Situation der Venus. Legt man dann den Aszendenten direkt auf die Venus, so bekommt man eine detaillierte nähere Erläuterung dieser allgemeinen Situation, man sieht also, wie die Venus derzeit agiert. Etwas vereinfacht, es ist sozusagen das Horoskop der Freundinnen. Ganz genauso macht man dies im Ergänzungscombin, s. das Beispiel mit Jupiter. Entsprechend der Nutzung der Venus als Indikator für die Gefährtin eines Mannes gibt es viele Möglichkeiten der Nutzung der Planeten. Für die „Stimmung im Land“ bzw natürlich im eigenen Leben steht der Mond, u. a. für die Stimmung und Gestimmtheit, die ja des öfteren wechselt. Die aktuelle und schnell wechselnde Mondstellung im Zeit – und Ergänzungscombin kann Hinweise für die Verbesserung der Stimmung geben. Entsprechend Lehrer und Wissen (Jupiter), Umgang mit dem Staat (Saturn oder auch Saturn Jupiter) usw usw. Es ist prinzipiell auch möglich, bestimmte Grade des Tierkreises, also z.B. Gruppenschicksalspunkte auf diese Weise „abzufragen“, indem man einfach den Aszendenten auf diesen Punkt legt. Es ist nicht unbedingt nötig, dass dieser Punkt dabei durch einen Planeten oder eine Halbsumme betont wird, auch wenn die sich zeigenden Bilder dann deutlicher erscheinen bzw leichter nachvollziehbar sind. Für die Interpretation des Ergänzungscombins gilt folgendes: Harmonisiert wird stets das, was am Aszendenten steht. Wodurch wird dieser jeweilige Aszendent bzw der dort befindliche Planet harmonisiert? Durch das Verhalten, die Ausrichtung, die Seinsart, die durch das Ergänzungscombin insgesamt angezeigt wird. Wobei die Deutung unbedingt vom Aszendenten her aufgebaut werden muß. Dies kann gar nicht genug betont werden. Im Aszendenten ist immer das konstruktive Potential eines Horoskops enthalten. Die Sonne z.B. mag sogar stärker das aufzeigen, was tatsächlich gegeben ist. Suche ich aber nach der eigentlichen Idee des Horoskops, nach Harmonisierungs- und Lösungsmöglichkeiten, so muß ich nach dem Aszendenten und insbesondere nach der Hausstellung seines Herrschers, also des Geburtsherrschers schauen. Diese Methode hier bringt es ja mit sich, daß des öfteren Horoskopbilder schnell überschaut sein wollen, daß der grundlegende Rahmen schnell deutlich werden soll. Die beste mir bekannte Methode hierfür ist die Samendeutung des Horoskops, die Neptun als Wegweiser des Aszendenten benutzt, siehe hier Neptun, grundlegender Wegweiser des Horoskops Software: Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gibt es nur eine einzige Software, die Ergänzungscombine anbietet, nämlich Astroplus von Wolfgang Peterat. Dieses Programm ist auch in vielen anderen Bereichen vorbildlich. U. A. bietet es genau die beschriebene Positionierung des Aszendenten auf einem Planeten, und zwar bei unveränderten Planetenstellungen. Wenn die eigene Software diese Möglichkeit nicht bietet (und meines Wissens bietet auch dies derzeit nur Astroplus), dann behelfe man sich durch das entsprechende zeitliche Verschieben des Horoskops, bis eben der gewählte Planet auf dem Aszendent sitzt. Also quasi das Aufgangshoroskops dieses Planeten. Die geringe Verschiebung der Planetenorte ist dabei vernachlässigbar, mit Ausnahme des Mondes, dessen Position man sich merken sollte. Astroplus bietet darüber hinaus sogar die Möglichkeit, solche Zeitcombine mit „Planentenaszendenten“ ständig aktualisiert anzubieten, was z.B. ein ständig aktuelles Horoskop der eigenen Situation ermöglicht. Eine der interessanten Facetten des hier vorgestellten Wegs ist im Übrigen sowieso die Möglichkeit zur Wahrnehmung einzelner astrologischer Details, der Überprüfung aller möglichen astrologischen Inhalte. Verändert sich meine Situation merkbar, wenn der Herrscher des Aszendenten im Zeitcombin in ein neues Haus geht? Oder nicht? Oder die Wahrnehmung der spezifischen Qualität einzelner Tierkreisgrade, von Fixsternen, neuen Planeten, Halbsummenorten etc etc. Man lege immer einen Aszendenten auf den fraglichen Punkt im Zeitcombin und versuche, die Entsprechungen im eigenen Leben oder dem anderer zu finden. Das kann man natürlich auch mundan machen, nur ist es da schwieriger, da die Zeitqualität nicht wie im Zeitcombin auf eine bestimmte Person ausgerichtet ist. Die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt. -- Soweit also ein erweiterter Rahmen für die Nutzung von Zeitcombinen, einfach in der Anwendung und Interpretation. Systematiken sind ein bischen wie Netze zum Fischfang. Diese Netze funktionieren eigentlich recht gut. Trotzdem gibt es Fische, die eigentlich groß genug für das Netz sein sollten. Aber diese Fische entziehen sich, sie entfliehen, sie werden nicht gefangen. Dies gilt auch für die hier vorgestellten Wege. Sehr viel wird sichtbar, möglicherweise auch deutlicher oder anders als in bisherigen astrologischen Wegen. Aber auch hier gibt es ungefangene Fische. Keine Systematik kann alles erklären. Gott sei Dank! Ich wünsche viel hilfreiche Einsicht, Freude und Erfolg mit dieser Methode.

Die aktuelle Zeitqualität eines Menschen -
ein einfacher Weg


Werner Lang
Oktober 2004
Fachartikel
Fachartikel               Fachartikel Fachartikel Buch                       Buch Buch Kontakt / Impressum Kontakt / Impressum Kontakt / Impressum Start                       Start Start